Aktuelles

Ratz fatz, wieder eine Woche rum.
Eine gute Woche war das.
Statt der B55N bauen wir einen luftdichten Kanal in Warstein, Patrick Risse und das Ordnungsamt haben sich darauf einigen können das Public Viewing auf dem Geleände der Sauerlandhalle zu veranstalten und Jonny Struff gewinnt vielleicht sein erstes ATP Turnier in der bayrischen Provinz.
Nicht zu vergesses, dass wir im Verein auch fleißig waren: das Projekt positive Botschaften für Warstein geht in die zweite Runde, unser neues Ladenlokal ist gestrichen und bezugfertig und die 1. Mai Fahrradtour war einfach toll.
Knapp 90 (!!) Radler haben sich zusammen gefunden und sind in der We love Warstein Vereinskluft durch das Stadtgebiet gezogen. Bei bestem Wetter haben wir uns entlang der Strecke als eine bunt gemischte Gruppe mit jungen und älteren Warsteinern präsentiert. Begleitet wurde der Fahrradtorso von einem Videoteam mit Flugdrohne, welches Video und Bildmaterial für einen Image Film aufgenommen hat. Die Stimmung während der Tour war super und die Botschaft, dass wir natürlich auch die anderen Ortschaften des Stadtgebiets "anstecken" wollen ist hoffentlich gut rüber gekommen.

Schönes Wochenende allen und nicht den Spargelsonntag vergessen!

"Ha'm die ein an'ner Scheibe?!"
So oder so ähnlich sind manchmal die Reaktionen wenn die Leute etwas Neues von uns lesen oder Themen mit uns diskutieren.
Viele Leute, die die Aktivitäten von We love Warstein verfolgen finden gut was wir machen.
Die, die mit der Art und Weise, wie wir die Dinge angehen nicht klar kommen, haben eine andere Meinung. Das ist ok.
Wir verstehen, wenn man nicht direkt erkennen kann, was die jungen Wilden wieder im Schilde führen und wo das hinführen wird.
Ganz ehrlich: Wir wissen auch noch nicht wie sich die Dinge entwickeln werden und wann das Ziel erreicht ist.
"Welches Ziel?!" fragen sich jetzt wahrscheinlich einige.
Im Prinzip ist das gar nicht so kompliziert.
Ziel ist, dass sich gute Stimmung im Stadtgebiet festigt.
Der Weg dahin? Es soll mehr unternommen werden, Themen sollten nicht immer zerredet werden, Probleme sollten gelöst werden.
Tut Gutes und redet davon!
Wir sind keine "Warstein- Lokalpatrioten- Chaoten- Ultras", nö, das sind wir nicht.
Nur lassen wir uns nicht immer sagen "Das geht nicht!", "Macht das nicht!", " Das war schon immer so!"...
In diesem Sinne eine gute Woche!

 

Im Prinzip haben wir damit gerechnet. We love Warstein internationalisiert.
Doc Kaschi Sadaat- Gilani, Warsteins wahrscheinlich erfolgreichster Medizinexport, trägt jetzt unter seinem Arztkittel feinste We love Warstein Mode.
Wir freuen uns, dass Doc Kaschi hiermit den We love Warstein Fotowettbewerb eröffnet und für uns die Werbetrommel in Down Under rührt.
Schickt uns Euer bestes Foto, das Heimat und Internationlität vereint, seid kreativ, überrascht uns!
Wir sind gespannt und freuen uns auf Eure Ideen.
Kaschi, Grüße nach Adelaide!

Liebe Warsteiner,
wir laden Euch herzlich zu unserer Mai-Fahrradtour durch das Stadtgebiet Warstein am  Donnerstag, den 1. Mai 2014 ein.
Motto an diesem Tag ist: „Positive Botschaften für Warstein!“.
Offizieller Start ist um 10:30 Uhr am Wilkeplatz in Belecke. Die Teilnehmer aus Warstein treffen sich bereits um 9:30 Uhr am Edeka-Parkplatz in Suttrop, um gemeinsam nach Belecke zu fahren. Für Teilnehmer aus dem Möhnetal besteht die Möglichkeit, in Sichtigvor oder Allagen dazu zustoßen.
Dazu ein kurzer Überblick über den geplanten Ablauf der Abfahrtszeiten:
09:30 Uhr  Edeka-Parkplatz, Suttrop
Offizieller Start:10:30 Uhr Wilkeplatz, Belecke
11:15 Uhr Alter Bahnhof, Sichtigvor
11:45 Uhr Haus Dassel, Allagen
13:00 Uhr Volksbank, Hirschberg
13:30 Uhr Bilsteintal (Parkplatz)
14:15 Uhr Markt, Warstein
Ziel: ca. 15:00 Uhr  Warsteiner Welt (Zu Hause im Waldpark, 59581 Warstein)

Während der Tour begleitet uns Marvin Risse vom Hellwegradio und sammelt die „positiven Botschaften“ für Warstein. Außerdem haben wir uns für die beiden Zwischenstopps in Allagen und Hirschberg ein kleines Entertainment-Programm für die Teilnehmer überlegt.
Während der Tour können Getränke gekauft werden, so lange der Vorrat reicht.
Ziel der Tour ist die Warsteiner Welt. Die Warsteiner Brauerei sponsert für jeden Teilnehmer der Tour ein Freigetränk. Wertmarken hierfür werden während der Tour ausgeteilt.
Für musikalische Untermalung, Speisen und Getränke ist gesorgt, sodass wir den Nachmittag an der UWW gemütlich ausklingen lassen können.
Damit Ihr gut wieder nach Hause kommt setzt die RLG Fahrradbusse ein, die um 17:10 Uhr, 19:10 Uhr und 19:45 Uhr vom Markt in Richtung Möhnetal fahren werden (weitere Infos unter www.rlg-online.de ).
Anmeldungen mit Teilnehmerzahl für die Fahrradtour sendet ihr bitte möglichst zeitnah mit Angabe Eures Startpunktes an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir übernehmen keine Haftung für die Teilnehmer der Radtour. Alle Teilnehmer sollen einen Fahrradhelm tragen und mit verkehrstauglichen Fahrrädern erscheinen.

Wir freuen uns auf Euch!

Euer We love Warstein Team

"Meine Herrn!" Dachten wir uns wahrscheinlich alle, als wir diese Woche informiert wurden, dass Patrick Risse kein Publik Viewing zur WM veranstalten darf.
Das Schreiben, das uns Bürgermeister Manfred Gödde aufgesetzt hat und in welchem er begründet weshalb ein Public Viewing nicht durchgeführt werden kann ist nicht zufriedenstellend.
Beschwerden von Anwohnern über Lärm? Ja, die gibt es immer.
Dass Lärmimmissionen überstiegen werden? Also bitte: auf Bundesebene wird ein Gesetz erlassen, dass aufgrund der Zeitverschiebung zu Brasilien auch Spiele bis 22:00Uhr und in Ausnahmefällen bis 24:00Uhr auf öffentlichen Plätzen gezeigt werden können! Nur hier wird sich dagegen entschieden? Geht mal gar nicht!
Zu wenig Polizeibeamte, die die tobende Zuschauermenge bändigen können und davor retten blind auf die B55 zu laufen? Liebe Polizeibeamte, dann regelt das Problem intern, stellt den Dienstplan um, holt euch Verstärkung, aber löst das Problem! Jedes Wochenende besuchen Herrscharen von Menschen Fußballspiele oder andere Großveranstaltungen und wenn in Münster am Ludgerikreisel spontan gefeiert wird, dann bekommen die Münsteraner Kollegen das auch organisiert.
Es überfällt einen hier das Gefühl, dass die Damen und Herren der Stadtverwaltung wieder in alte Verhaltensmuster zurück verfallen. Statt den Nutzen eines solchen Stimmungsevents zu sehen, wird einfach abgeblockt. Warum ist die Stadt nicht froh, dass junge Unternehmer sich reinhängen und den Leuten hier was bieten möchten.
In letzter Konsequenz müsste man uns dann eigentlich auch den Frühschoppen verbieten auszurichten. Wenn das passiert, dann können wir die Schlagbäume wieder aufbauen und die nächste Reisewarnung ausrufen. Wir hängen uns rein, dass die Stadt ihre Entscheidung überdenkt.
Erste Maßnahmen sind von uns bereits eingeleitet: 6 Warsteiner Mädels haben sich bereit erklärt ab Montag Unterschriftenlisten im Stadtgebiet zu verteilen, auf denen man sich für eine Durchführung der Veranstaltung mit einer Unterschrift einsetzt. Getreu dem Motto vom letzten Frühschoppen: #warsteinerfürwarsteiner. Quelle Bild: spiegel.de

Was eine Woche. In Warstein tut sich wieder einiges hinter den Kulissen.
Und auch unser Verein hat wieder rege geplant und organisiert.

Spendenübergabe im Kindergarten Salzbörnchen, 1. Mai Planungen für die We love Warstein Fahrradtour, die dritte Auflage der We love Warstein Shirts und die brandneuen We love Warstein Fahnen (120x200cm) wurden geliefert, Organisation der Helferparty am 29. März, die Suche nach einem neuen Vereinsheim, Anträge werden verfasst und noch weitere Tätigkeiten, die im Laufe der letzten Tage erledigt wurden.
Wir hängen uns also rein!
Das Feedback aus der Warsteiner Bevölkerung beflügelt uns, an unserer Marschroute festzuhalten und nachhaltig für gute Stimmung im Stadtgebiet zu sorgen.
Denn gute Stimmung heißt, die Menschen fühlen sich wohl. Menschen, die sich wohl fühlen haben positive Energien, die wir unbedingt brauchen, damit wir Ideen umsetzen können.
Wenn wir gute Ideen umsetzen, sehen auch dritte, dass sich etwas im Stadtgebiet tut.
Wir sind nicht dafür zuständig, dass im großen Stile Gebäude abgerissen und neu gebaut werden (auch wenn wir beim Projekt Hauptstraße 17 schon fast dabei sind ;-). Jedoch können wir auch solche Großprojekte durch positive Stimmungen unterstützen und begleiten.
Allen einen guten Sonntag und weiterhin Flagge bekennen. Flagge oder Fahne? Lieber Flagge, denn die Fahne, die man nach einer aufreibenden und wirkungslosen Thekendiskussion am Sonntagmorgen hat, bringt uns in unserer Sache erstmal nicht weiter...

"Engagementpreis"


"Newsletter"


"WLW Imagefilm"


"Kooperation erwünscht! "


"Mitgliedsantrag"


"WLW Merchandise"


"Sparkasse Lippstadt"